Hobbybuchshop
Bücher

 Einstellungstest Bundeswehr



Der Einstellungstest Bundeswehr besteht aus verschiedenen Teilbereichen und ist einer der umfangreichsten und schwierigsten Einstellungstests, die es gibt.

Grundsätzlich muss unterschieden werden zwischen dem Bundeswehr-Einstellungstest für Offiziere und dem Bundeswehr-Einstellungstest für Feldwebel und Unteroffiziere, es gibt hierbei jedoch nur eine kleine Abweichung:

Bundeswehr-Einstellungstest:
 
Gruppensituationsverfahren (nur Feldwebel und Offiziere)
Eignungsuntersuchung
Sporttests
Vorstellungsgespräch mit einem Offizier und einem Psychologen.

Eignungsuntersuchung:

Der computerunterstützte Einstellungstest ist extrem umfangreich und wird mit jedem Bewerber durchgeführt, es sei denn, man hat diesem bereits bei der Musterung absolviert.

Dieser Teil des Bundeswehr-Einstellungstest prüft den Bewerber sowohl auf sprachliche und mathematische Fähigkeiten, als auch auf logisches Denken, Konzentrationsfähigkeit und technisches Verständnis.

Vor jeder Aufgabe bekommt man eine genaue Anleitung und eventuell ein Übungsbeispiel.
Wer sich gezielt darauf vorbereiten will, dem kann ich nur das Buch "Testtraining 2000plus" von Hesse/Schrader empfehlen. Dieses Buch hilft einem schon viel, da man bei vielen Aufgaben bereits weiss, wie diese vom Prinzip her funktionieren. Wichtig dabei ist, dass man nicht die Nerven wegschmeisst, weil mal die eine oder andere Aufgabe nicht so geklappt hat.Wenn man gefasst und konzentriert an den Bundeswehr-Einstellungstest herangeht, kann nicht mehr viel schief gehen.

Bewerber für den fliegerischen Dienst und des Sanitätsdienst führen im Anschluss an den allgemeinen Teil des Computertests noch einen praxisbezogenen Test am Computer durch, der ihre Fähigkeiten in dieser speziellen Verwendungsgruppe überprüft.

Hier einige Aufgaben, wie sie beim allgemeinen Bundeswehr-Einstellungstest vorkommen können:
 
Rechenbeispiele insbesondere
Addition, Substraktion, Multiplikation, Division
Dezimal- und Bruchrechnung
Volt, Strom, Spannungen, Wiederstände, elektrische Schaltungen, Dioden
Räumliches Vorstellungsvermögen
Wortauswahl
Zeichensetzung
Rechtschreibreform
Sprach-Analogien
Sinnvolles ergänzen
Figurenreihen fortsetzen
Reaktionstest

Desweiteren ist beim Bundeswehr-Einstellungstest am Computer mit persönlichen Fragen zu rechnen zB:

Haben Sie viele Freunde?
Haben Sie oft Probleme mit Ihren Vorgesetzten?
Wie oft trinken Sie Alkohol?
Nehmen Sie Drogen?

Hierbei ist es sehr sinnvoll, sich die Antworten zu merken, da es vorkommen kann, dass man beim Vorstellungsgespräch danach gefragt wird.


Alles in allem ein sehr umfangreiches Kapitel des Einstellungstest bei der Bundeswehr, wo schon viel daneben gehen kann. Deshalb empfehle ich an dieser Stelle das Buch über Einstellungstest bei der Bundeswehr:

Sporttest

Beim Sporttest im Rahmen des Bundeswehr-Einstellungstests geht es um Ausdauer, Geschicklichkeit, Kraft und Geschwindigkeit.

Der Sporttest ist unterteilt in verschiedene Bereiche:

Pendellauf
Sit-Up´s
Weitsprung
Liegestütze
Ergometertest (Mannschaften, Unteroffiziere, Feldwebel)
12-Minuten-Lauf (Offiziere)

Beim Pendellauf legt man viermal in Folge die Strecke von neun Metern zurück. Aber nicht immer in dieselbe Richtung, sondern jeweils nach neun Metern mit einer Kehrtwendung in die andere Richtung, wie ja der Name schon sagt. Hierbei ist es wichtig, den Richtungswechsel schnell zu absolvieren und generell eine gute Geschwindigkeit aufzunehmen.

Danach sind Sit-Up´s zu absolvieren.  Ziel ist es innerhalb von 40 Sekunden soviele Sit Up´s wie möglich zu machen. Beim Weitsprung wird aus drei Versuchen der weiteste gezählt. Bei den Liegestützen muss man mindestens 13 Stück in 40 Sekunden schaffen. Beim 12-Minuten-Lauf im Rahmen des Bundeswehr-Einstellungstests ist im Zeitraum von 12 Minuten eine möglichst weite Strecke zurückzulegen.

Das Ganze wird mit einem ausgeklügelten Punktesystem bewertet, wo man insgesamt 6 Punkte erreichen muss. Bei den jeweiligen Übungen sind überall mehrere Punkte (bis zu sechs) möglich. Es reicht aber nicht, in jeder Übung nur die Mindestanforderung
zu schaffen. Beim Bundeswehr-Einstellungstest ist der Sporttest sicher die schwierigste Aufgabe, deshalb sollte man sich auch sehr gut darauf vorbereiten. Scheitert man beim Bundeswehr-Einstellungstest nur am Sporttest, so kann man diesen im Zeitraum von sechs Monaten wiederholen.

Vorstellungsgespräch mit einem Offizier und einem Psychologen:

Der Bundeswehr-Einstellungstest besteht ausserdem noch mit einem Vorstellungsgespräch mit einem Offizier und einem Psychologen. Dieses Gespräch gibt einem die Gelegenheit seine eigenen Stärken aufzuzeigen.Man wird bezüglich Stärken, Schwächen, Verwendung gefragt. Auch sollte man eine Antwort auf die Frage, warum man sich für die Bundeswehr entschieden hat, parat haben. Natürlich kann es auch vorkommen, dass man zu aktuellen politischen Themen befragt wird. Man sollte ruhig und selbstbewusst an das Gespräch herangehen, dann kann nicht viel schiefgehen.

Bundeswehr-Einstellungstest - Gruppensituationsverfahren (nur Feldwebel und Offiziere)

Das Gruppensituationsverfahren wird in der Regel als Gruppendiskussion durchgeführt. Ziel ist es, eine vorgegebene Aufgabe gemeinsam zu lösen. Es geht vor allem darum, die soziale Kompetenz der zukünftigen Feldwebel und Offiziere festzustellen.

Soviel zu den verschiedenen Bereichen des Einstellungstests bei der Bundeswehr. Ist ein Bewerber den Herausforderungen des Bundeswehr-Einstellungstests nicht gewachsen, so muss er frühzeitig aufgeben. Sollte der Bundeswehr-Einstellungstest nicht bestanden werden, es jedoch Aussicht auf Erfolg gibt, kann dieser einmalig wiederholt werden. Dies kommt in der Praxis aber eher selten vor. Bei den Anforderungen im Bundeswehr-Einstellungstest gibt es keinen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Anwärtern.

Aufgrund der hohen Erwartungen und Herausforderungen sollte man sich sehr genau auf den Einstellungstest bei der Bundeswehr vorbereiten, und da gibt es eine entscheidende Möglichkeit:


Testtraining Polizei und Feuerwehr: Kriminalpolizei, Bundeswehr, Bundesgrenzschutz. Einstellungs- und Eignungstests erfolgreich bestehen (Taschenbuch)

von Jürgen Hesse (Autor), Hans Christian Schrader (Autor) 



Es ist das Standardwerk über Einstellungstestzugeschnitten u.a. auf den Test bei der Bundeswehr.